• 0851-986130-0
    • Kostenlose Beratung

      Melden Sie sich unverbindlich per Telefon bei uns

      Ico

      0851-986130-0

      Ico

      RATIS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
      Mariahilfstr. 2
      94032 Passau

      Du findest uns auf Facebook

      Kontaktformular




  • Über Uns
    • Über RATIS

      RATIS ist ein Angebot der Passauer Anwaltskanzlei RATIS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH.
      Wir konzentrieren uns auf die Beratung von Menschen in bestimmten Lebenslagen. Unsere Anwälte zeichnen sich durch hohe Spezialkenntnisse, persönliche Beratung und größtmögliche Kundenorientierung aus.
      Dabei folgen wir immer der Maxime: Höchste Qualität zum besten Preis! Mehr erfahren...

      Warum RATIS?

      • Persönliche Betreuung
      • Erfahrene Anwälte
      • Kostenlose Erstberatung
      • Datenschutz - Gesetzlich garantiert
      • Transparente Kosten
Logo RATIS - Gemeinsam im Recht

Kündigung
des Arbeitsverhältnisses

 Datum der Kündigung

TÜV Profi Cert ISO9001
RATIS ist Mitglied im Deutschen Anwaltverein
RATIS ist Mitglied im Deutschen Anwaltverein

Kündigung erhalten? Schnell handeln!

Die Kündigung des Arbeitsverhältnisses ist ein schwerwiegender Eingriff in den Alltag und die eigene finanzielle Existenz. Auch wenn eine solche Situation belastend ist, so ist man einer Kündigung nicht schutzlos ausgeliefert. Denn auch im Falle einer Kündigung haben Sie Rechte – und wir helfen Ihnen diese Rechte durchzusetzen!

Wenn Ihnen die Kündigung Ihres Arbeitsverhältnisses erklärt wurde, sollten Sie keine Zeit verlieren. Zwei Dinge sind umgehend zu erledigen:

  1. Als Erstes müssen Sie sich unverzüglich bei der Agentur für Arbeit als arbeitssuchend melden. Damit sichern Sie sich die Auszahlung von Arbeitslosengeld. Das gilt auch dann, wenn der eigentliche Kündigungstermin in der Zukunft liegt (z.B. weil eine einmonatige Kündigungsfrist besteht). Weitere Informationen wie Sie sich arbeitssuchend melden können, finden Sie auf der Seite der Agentur für Arbeit. Dort finden Sie auch die lokale Dienststelle, die für Sie zuständig ist. Für alle weiteren Fragen erreichen Sie die Agentur für Arbeit unter der kostenlosen Hotline 0800 4555500.
  2. Anschließend sollten Sie die Rechtmäßigkeit Ihrer Kündigung überprüfen lassen. Und zwar schnell – denn die Zeit drängt. Hatte z.B. die Person die die Kündigung ausgesprochen hat, nicht die erforderliche Vertretungsmacht (oder ist die erforderliche Vollmacht nicht beigefügt), muss dies innerhalb weniger Tage beanstandet werden. Für eine außergerichtliche Klärung mit Ihrem Arbeitgeber haben wir nur drei Wochen Zeit bis zum Ablauf der Frist für eine Kündigungsschutzklage.

Machen Sie deshalb jetzt von unserem Angebot einer kostenlosen und unverbindlichen Überprüfung Ihrer Kündigung Gebrauch. Dabei überprüfen wir die Rechtmäßigkeit Ihrer Kündigung und beraten Sie zu weiteren möglichen Schritten.

Folgende Informationen und Dokumente benötigen wir dafür von Ihnen (als Anwaltskanzlei sind wir zu höchster Verschwiegenheit und strengem Datenschutz verpflichtet):

  • Kündigungsschreiben
  • Arbeitsvertrag
  • Tarifvertrag (falls vorhanden)
  • die letzte Vergütungsabrechnung

Kündigung jetzt kostenlos überprüfen

Es lohnt sich!

Ihre Vorteile: Kostenlose Überprüfung durch Anwalt, Hohe Erfolgsaussichten und ev. Abfindung oder verlängerte Gehaltszahlung

 

In nahezu 100% der von uns übernommenen Fälle erzielen wir zumindest einen Vergleich, der die Auswirkungen der Kündigung abmildert. Auch wenn es uns dabei nicht immer gelingt die Kündigung rückgängig zu machen, erreichen wir doch meist eine Abfindung oder ein späteres Ende des Arbeitsverhältnisses (d.h. Sie beziehen länger Gehalt und werden für diese Zeit eventuell auch freigestellt).

Sind Sie aufgrund einer verhaltensbedingten Kündigung auch vom Arbeitslosengeld gesperrt, so kann ein Vergleich auch zu einer Änderung der Kündigungsgründe führen und eine sofortige Auszahlung von Arbeitslosengeld bewirken.

Außergerichtliche Lösung zu einem Bruchteil der gesetzlichen Gebühren!

Viele Arbeitnehmer nehmen ihre Kündigung widerspruchslos hin, weil sie die gerichtliche Auseinandersetzung mit Ihrem Arbeitgeber scheuen – nicht zuletzt auch wegen der damit einhergehenden hohen Kosten. Jedes Jahr verzichten die betroffenen Arbeitnehmer leichtfertig auf mögliche Abfindungen in Millionenhöhe.

Hier setzt das Angebot von RATIS an:

Kostenlose Überprüfung

Abklärung
Kosten

Versuch Einigung

Entweder:
EINIGUNG

Oder:
KLAGE

Wenn Sie uns beauftragen Ihre Rechte einzufordern, gehen wir – anders als viele Anwälte – nicht sofort vor Gericht. Vielmehr bemühen wir uns gegen eine geringe Gebühr zuerst um eine außergerichtliche Einigung mit Ihrem Arbeitgeber. Weitere Kosten entstehen nur dann, wenn wir mit Ihrem Arbeitgeber und in Abstimmung mit Ihnen tatsächlich eine einvernehmliche Lösung erzielen.

Damit halten wir die Kosten für Sie so gering wie möglich und schaffen eine Lösung, die sowohl für Sie als auch für Ihren Arbeitgeber attraktiv ist. Denn auch Ihr Arbeitgeber kann sich durch eine außergerichtliche Einigung seine Anwaltskosten sparen (die er auf jeden Fall übernehmen müsste, selbst wenn er vor Gericht gewinnen würde). Stattdessen kann er dieses Geld in eine Abfindung für Sie investieren.

Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, übernimmt diese in der Regel – eventuell abgesehen von einem geringen Selbstbehalt – alle Kosten. Wir überprüfen das gerne für Sie und erheben außerdem, ob Sie Anspruch auf staatliche Prozesskostenhilfe haben.

Unser außergerichtliches Angebot lohnt sich in den meisten Fällen, wie die folgende Tabelle beispielhaft verdeutlicht (alle Beträge inkl. USt.):

Ihr Monatsgehalt
(brutto)
Mögliche Abfindung*Kosten außergerichtlicher
Einigungsversuch
Kosten außergerichtliche
Einigung
(gesamt)
Ihr Ergebnis**
1500 €+750 €-60 €-240 €
+510 €
2000 €+1000 €-70 €-281 €+719 €
2500 €+1250 €-90 €-362 €+888 €
3000 €+1500 €-101 €-402 €+1098 €
3500 €+1750 €-120 €-479 €+1271 €
4000 €+2000 €-120 €-479 €+1271 €
4500 €+2250 €-129 €-516 €+1734 €
5000 €+2500 €-129 €-516 €+1734 €

* bei einer Beschäftigungsdauer von nur einem Jahr. Es gilt die Faustregel: für jedes Beschäftigungsjahr ist ein halbes Brutto-Monatsgehalt anzusetzen.
** Ihre Abfindung abzüglich der Kosten für die außergerichtliche Einigung

Sowohl Sie, als auch Ihr Arbeitgeber, ersparen sich durch eine außergerichtliche Einigung die Kosten und die Unsicherheit eines Gerichtsverfahrens. Deshalb sind wirtschaftlich denkende Arbeitgeber meist umgehend bereit, auf eine außergerichtliche Lösung einzugehen und z.B. die Sache mit einer Abfindung zu erledigen.

Vorteile einer außergerichtlichen Lösung

Eine Besonderheit von Kündigungsfällen vor Gericht ist, dass beide Seiten in jedem Fall ihre eigenen Anwaltskosten übernehmen müssen. Das bedeutet, dass Sie – selbst wenn Sie vor Gericht gewinnen und Ihre Kündigung aufgehoben wird – in jedem Fall Ihre eigenen Anwaltskosten bezahlen müssten. Die Anwaltskosten sind abhängig von Ihrem monatlichen Gehalt, liegen aber regelmäßig um ein Vielfaches höher als der Preis, den wir Ihnen für eine außergerichtliche Lösung anbieten (siehe Tabelle).

Wieso sollte sich Ihr Arbeitgeber auf eine außergerichtliche Einigung einlassen? Weil für Ihn das Gleiche gilt wie für Sie. Auch er hätte im Falle eines Gerichtsverfahrens seine eigenen Anwaltskosten zu bezahlen. Oftmals können wir den Arbeitgeber deshalb überzeugen, dass er das Geld statt in Anwaltskosten sinnvoller in eine einvernehmliche Lösung investieren kann – und damit in der Regel billiger davonkommt. Eine außergerichtliche Lösung ist deshalb für alle Seiten attraktiv.

Was passiert wenn eine außergerichtliche Lösung scheitert?

Scheitert eine außergerichtliche Lösung, bringen wir – natürlich nur mit Ihrem Einverständnis – Ihre Kündigung vor Gericht und reichen eine sogenannte „Kündigungsschutzklage“ ein. Die Kosten die Sie für die außergerichtliche Lösung bezahlt haben, ziehen wir Ihnen von den gerichtlichen Anwaltsgebühren ab. Sie haben durch den außergerichtlichen Weg also nichts zu verlieren.

Weitere Informationen zu den Kosten einer Kündigungsschutzklage erhalten Sie auf unserer Kosten-Seite.

Viele Kündigungen sind unwirksam!

Anhand unserer Checkliste können Sie sich einen ersten Überblick verschaffen, ob Ihre Kündigung unwirksam ist. Auch wenn Sie glauben, dass Ihre Kündigung gerechtfertigt ist, sollten Sie das zur Sicherheit von unserer Fachanwältin für Arbeitsrecht überprüfen lassen. Nehmen Sie dazu einfach unsere unverbindliche und kostenlose Überprüfung in Anspruch.

(11 Bewertungen, durchschnittlich: 4,55 von 5)